LGB Depesche

Ausgabe 2/2017

Amerikanische Luxuszüge der 50er-, 60er- und 70er-Jahre waren nicht nur eine der schönsten Formen schienengebundener Fortbewegung, sondern auch die komfortabelste Lösung, die USA kennenzulernen. LGB bringt mit dem brandneuen F7-Gespann und einem kompletten Zug der Denver and Rio Grande Western Railroad in der gelb-silbernen Farbgebung seiner Zeit genau dieses Fahrgefühl auf Ihre Gartenbahn. Hinter dem markanten mfx/DCC-gesteuerten F7-Gespann aus zwei A-Units und einer B-Unit (die natürlich einzeln erhältlich sind) reihen sich sechs mit Inneneinrichtung und Beleuchtung ausgestattete Vierachser einschließlich Dome, Dining und Oberservation Car mit beleuchtetem D&RGW-Logo am Zugende. Besonders wichtig für alle RhB-Fans: Die allererste Dampflok Rhätia LD1 der Landquart-Davos- und späteren Rhätischen Bahn kommt bald zu Ihrem Fachhändler. Der hochmodern digital ausgestattete Oldie in repräsentativer Holzschatulle ist überdies noch in einer besonderen Mission unterwegs. Sein großes Vorbild muss sich ebenso überraschend wie dringend einer ungeplanten Revision unterziehen. Der Verein „Dampffreunde der Rhätischen Bahn“ sammelt kräftig. LGB und alle Käufer des LD1-Modells helfen mit: 50 Euro pro verkauftem Modell gehen in die Instandsetzungskasse für 126 Siederohre. Außerdem: Wir haben vier Freunde im schwäbischen Unterensingen besucht, die 29 Spur-G-Züge auf einer Anlage mit 600 Metern Gleis fahren lassen, ein Indoor- Bahner präsentiert seine atemberaubend gestaltete US-Bahn und Tuning-Experte Karsten Speyer hat eine beleuchtete Überraschung auf Lager.

Hier gehts zum Inhalt der aktuellen Ausgabe