Wir schreiben das Jahr 2009 an einem sonnigen Oktober Tag wird bei der Rhätischen Bahn (RhB) in Landquart der erste ALLEGRA - Triebzug mit der offiziellen Betriebsnummer ABe 8/12 3501 abgeliefert. Schon wenige Tage nach der Ablieferung fanden erste Testfahrten statt, einige gingen dabei sogar bis ins herbstlich gefärbte Engadin. Nach und nach wurden die weiteren Triebzüge von Stadler Rail bei der RhB angeliefert. Insgesamt besitzt das Bahnunternehmen heute 15 dieser hochmodernen Zweisystem-Triebzüge, die auf dem ganzen Streckennetz der RhB eingesetzt werden.

ALLEGRA, der Oberbegriff für die 15 Triebzüge, ist ein besonders im Oberengadin genutzter rätoromanischer Gruß.

Aufgrund der Umschaltung zwischen Gleich- und Wechselspannung kann der ALLEGRA sowohl auf der mit 1.000 Volt Gleichstrom betriebenen Bernina-Linie als auch auf dem Stammnetz, welches mit 11.000 Volt Wechselstrom betrieben wird, eingesetzt werden. Daher wird der ALLEGRA auch Zweisystemtriebzug, kurz ZTZ, genannt.

Die Beschaffung dieser Triebzüge war seitens der Rhätischen Bahn notwendig geworden, da das vorhandene Rollmaterial, welches seit mehr als 40 Jahren im Einsatz stand, modernisiert werden musste und an die heutigen Kundenbedürfnisse angepasst werden sollte. Der letzte der 15 ALLEGRA wurde im ersten Quartal 2011 bei der Rhätischen Bahn abgeliefert.

Heute sind die ALLEGRA sowohl mit Personen- und Güterwagen als auch alleine auf dem 384 Kilometer langen Netz anzutreffen. Vor allem der Bernina-Express der ab Chur und Davos nach Tirano verkehrt gehört zum Standard-Einsatzgebiet der Triebzüge.

 

 

Aber auch Regionalzüge auf der Bernina-Strecke und zwischen Chur und Arosa sowie zwischen Landquart und Davos/Filisur werden mit dem ALLEGRA bespannt. Ein Vielfältig einsetzbarer dreiteiliger Zug mit einer Gesamtlänge über Puffer von 49,50 Meter.

Kaum nach der Ablieferung des ersten Zuges bei der Rhätischen Bahn begann man auch bei LGB mit der Planung, diesen einmaligen Triebzug auf Gartenbahn-Gleise zu setzen. Schließlich war es im Jahr 2012 soweit und LGB stellte dieses formschöne und hochmoderne neue Paradepferd der Rhätischen Bahn im Modell vor. Kaum vorgestellt, konnte ein ALLEGRA, noch im tiefsten Winter in Arosa mit speziell für LGB hinterlegter Frontdisplay-Anschrift „LGB-Neuheit 2012“ in Arosa einfahren.

 

 

Bis heute stellt der ALLEGRA sowohl beim Vorbild als auch als LGB einen Quantensprung in Sachen Leistung, Ausstattung und verbauter Technik dar.

Ob kleine Innenanlage oder aber eine große Außenanlage, der LGB-ALLEGRA kann überall eingesetzt werden. Dank einer neu entwickelten und bewährten, in der Länge verstellbaren Kurzkupplung sind beim Einsatz auf der heimischen LGB-Anlage keine Grenzen gesetzt.

Überzeugend ist auch die Detaillierung des 206 cm langen Zuges von LGB. Zwei komplett eingerichtete und beleuchtete Führerstände sowie ein komplett eingerichtetes Fahrgast-Abteil in allen drei Fahrzeug-Einheiten machen Lust auf mehr.

 

Hinzu kommen Türen zum Öffnen, gefederte Puffer und zahlreiche fein detaillierte Anbauteile an den beiden Fronten. Aber auch die beiden Pantographen auf den Triebköpfen lassen sich digital heben und senken. Der Fahr- Betriebsspaß ist somit garantiert.

Nicht nur beim Vorbild hat sich die Ablieferung einzelner ALLEGRA-Triebzüge immer wieder verändert, auch LGB hat nach der Fertigung der ersten Serie einige Anpassungen und Optimierungen an den großen, teils tonnenschweren Stahlformen vorgenommen.

So wurde die Gehäuseverschraubung angepasst, ebenso wurde die Befestigung der Sitze in den Fahrgastabteilen deutlich verbessert. Weiter ist der neue ALLEGRA mit Kugellagerachsen am Mittelwagen sowie einer optimierten Elektronik ausgestattet.

 

Ob alleine als Pendelzug zwischen zwei Bahnhöfen oder aber mit angehängten Personen- und Güterwagen aus dem LGB-Sortiment, der ALLEGRA macht immer eine gute Figur auf der heimischen LGB-Anlage. So ist auch das Modell universell einsetzbar wie sein Vorbild.

Ebenso ist der LGB ALLEGRA durch zwei angetriebene Drehgestelle und kugelgelagerte Achsen im Mittelwagen besonders leistungsfähig.

Ohne Zweifel ist der ALLEGRA verführerisch und das Highlight auf jeder LGB-Anlage.

Ihre Vorteile auf einen Blick – nur bei uns!

  • Fahrgeräusch auch im Analogbetrieb funktionsfähig.
  • Mit mfx/DCC-Decoder und vielen Sound- und Lichtfunktionen
    RhB Triebzug Allegra

    RhB Triebzug ABe 8/12 "Allegra"

    Art.Nr. 22225
    Spur G (Schmalspur)
    Epoche VI
    Art Lokomotiven
    Ab Werk lieferbar 2.499,99 € UVP, inkl. MwSt
     Details
     
    ABe 8/12

    RhB-Triebzug ABe 8/12 "Allegra"

    Art.Nr. 21225
    Spur G (Schmalspur)
    Epoche VI
    Art Lokomotiven
    Ab Werk lieferbar 2.499,99 € UVP, inkl. MwSt
     Details