Vor genau 50 Jahren stellten Eberhard und Wolfgang Richter auf der Spielwarenmesse 1968 eine revolutionäre Weltneuheit vor – eine Modellbahn für drinnen und draußen. Ob im warmen Hobbykeller oder aber draußen bei Schnee und Eis, die LGB hält bis heute diesen Ansprüchen stand und gilt nach wie vor als eine äußerst robuste Modelleisenbahn. Während nunmehr 50 Jahren prägt eine kleine Dampflokomotive – die Stainz - das Logo von LGB und genießt damit Weltruf. Anno 1968 haben Eberhard und Wolfgang Richter vermutlich nicht mit diesem enormen Erfolg gerechnet, der LGB in den vergangenen 50 Jahren verdient zugesprochen wurde. LGB ist und bleibt die erste Modellbahn für drinnen und draußen – auch nach 50 Jahren gilt dieser Leitsatz. 50 Jahre, oder aber ein halbes Jahrhundert ist die LGB nun alt, diesen großen Geburtstag wollen wir gemeinsam mit unseren Fans und der LGB-Familie, wie sie über nunmehr 50 Jahre zusammengewachsen ist, feiern. Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen zu den Jubiläumsfeierlichkeiten, Sonderprodukten oder Veranstaltungen zum Jubiläum, Fotos, Filme und allerlei Wissenswertes rund um Ihr LGB Jubiläum.

Mehr zur Lok

Die Jubiläumslok

Neben vielen Highlights die im Neuheiten-Angebot von LGB im Jubiläumsjahr zu finden sind, steht besonders ein Modell im Vordergrund und überrascht die LGB-Familie geradezu: In Kooperation mit der Rhätischen Bahn hat sich ein Projektteam, bestehend aus Mitarbeitern der Rhätischen Bahn und von LGB, etwas ganz besonderes überlegt. Die LGB Jubiläums-Lokomotive, die einerseits seit Anfang Januar 2018 bei der Rhätischen Bahn im Vorbild tagtäglich im Einsatz steht und anderseits bald auch auf der heimischen Gartenbahn zum Einsatz kommen wird.

Die Geburt einer Idee

Doch wie kam es zu dieser einmaligen Idee zum Jubiläum „50 Jahre LGB“ eine Lokomotive in LGB-Farben zu gestalten? Nach dem grossen Erfolg der Modelle der RhB-Jubiläumsloks – vor allem der zum 125. Jubiläum der RhB – kam der Gedanke auf, eine entsprechende Lok auch zum Jubiläum der LGB zu schaffen. Erste Gedanken dazu kamen bereits im Sommer 2016 auf, diese wurden im Lauf der Zeit weiter ausgearbeitet und konkreter. Bei einem Besuch des Märklin – Geschäftsführers Wolfrad Bächle bei der Rhätischen Bahn während einer Sonderfahrt mit der Dampfschneeschleuder Xrot fiel dann die Entscheidung, dieses Vorhaben umzusetzen. Im Anschluss wurde das Design entworfen und mit den Verantwortlichen bei der RhB abgestimmt. Zu guter Letzt musste noch festgelegt werden, welche Originallok dafür in Frage kommt: zum einen musste es ja eine Lok sein, die zum geplanten Zeitraum – also während des Jubiläumsjahres 2018 – dafür zur Verfügung stehen kann, zum anderen sollte es – wenn möglich – eine Loknummer sein, die bisher noch nicht im LGB – Programm vertreten war. So zeichnete sich schnell ab, dass eine der in Frage kommenden Betriebsnummern die 617 „Ilanz“ war, so wurde dann auch entschieden diese als Jubiläumslok zu vorzusehen.

Die grundlegenden Bausteine des Projekts „LGB-Jubiläumslok“ waren somit gelegt, das Design stand fest und auch bei der Betriebsnummer gab es keine Zweifel mehr.

Das Vorbild

Doch zunächst möchten wir die Gelegenheit nutzen und Ihnen die Ge 4/4 II 617 näher vorstellen, der man im Jubiläumsjahr die Ehre zuträgt, LGB weltweit noch bekannter zu machen und gleichzeitig die Verbundenheit zwischen der RhB und LGB zu verdeutlichen. Die LGB-Familie die einst in Nürnberg entstanden ist, gilt es auch zukünftig zu erhalten und mit neuen Familienmitgliedern zu erweitern.

Das Leben der Lok 617

Die Ge 4/4 II 617 gehört zu der ersten Serie der Ge 4/4 II Thyristor-Lokomotiven, die die Rhätische Bahn 1973 in Betrieb genommen hat. Bis heute zählt die Ge 4/4 II zur größen, jemals bei der RhB beschafften Lokserie, insgesamt 23 Exemplare versehen bis heute zuverlässig ihre Dienste. Während die Lokomotiven der ersten Serie (611-620) alle 1973 dem Betrieb übergeben wurden erfolgte ab 1984 die Inbetriebnahme der zweiten baugleichen Serie mit den Betriebsnummern 621 – 633. Während die erste Serie in der alten grünen RhB-Farbgebung geliefert wurde, erfolgte die Ablieferung der zweiten Serie bereits im neuen roten Farbkleid.

Unsere Ge 4/4 II 617 wurde am 26.10.1973 dem Betrieb übergeben. Damals üblich war die bereits erwähnte grüne RhB-Lackierung und zudem erhielt auch jede Lok der beiden Serien einen Loknamen, von einer an dem RhB-Streckennetz Gemeinde, dazu passend wurde auch das jeweilige Wappen der Gemeinde an der Lok angebracht. So wurde die 617 auf den Namen Ilanz getauft. Ilanz selbst liegt am Vorderrhein an der Strecke zwischen Chur und Disentis der Rhätischen Bahn und ist in erster Linie durch das Valser-Wasser bekannt geworden, welches bis heute in Ilanz zwischen LKW und der RhB umgeschlagen wird. Heute zählt Ilanz über 4.000 Einwohner und gehört der Region Surselva an.

Auch auf einen Ausflug über den Oberalp-Pass sowie auf das Schweizer Normalspurstreckennetz kann die Lok 617 zurück blicken. Im Februar 1984 hat eine Lawine in Disentis den RhB-Viadukt mitgerissen und total zerstört. Die Linie war, bis eine Umfahrungslinie erstellt wurde, gesperrt. In Disentis eingeschlossen waren nebst Personenwagen auch drei RhB-Lokomotiven darunter auch die Ge 4/4 II 617. Da diese im stärksten Monat Februar dringend benötigt wurde, entschloss sich die RhB die Lok über Oberalppass und Furkapass nach Brig zu bringen und dort auf einen SBB-Rollschemel zu verladen. Weiter ging die Reise über Lötschberg - Rangierbahnhof Limmattal nach Landquart. Die 617 wurde von der RhB Ge 4/4 I 603 mit aufgebautem FO-Stromabnehmer von Disentis nach Brig gezogen. Auf den Zahnstangenstrecken Disentis - Oberalp schob die HGm 4/4 61 aus Sicherheitsgründen nach und ab Oberalp - Andermatt stand sie vorn. Dann fuhren die beiden RhB-Lokomotiven allein bis Fürgangen-Bellwald. Dort wartete die HGm 4/4 62 und beförderte die beiden RhB-Lokomotiven bis Glisergrud, wo sie verladen wurden.

Besonderheit der ersten Serie der Ge 4/4 II war damals, dass diese Lokomotiven erhabene Buchstaben und Wappen trugen. Letzte sind bei den zehn Exemplaren bis heute geblieben, die Buchstaben der Anschriften sind gegen solche aus Klebefolie ersetzt worden. Unsere Lok 617, die anfangs in der grünen RhB-Farbgebung abgeliefert wurde, erhielt ab dem Jahr 1984 im Zuge einer Revision das neue rote RhB-Design. Zeitgleich wurden auch die erhabenen Buchstaben ersetzt, das erhabene Wappen blieb jedoch.

Doch der Farbwechsel von Grün auf Rot war in den bisherigen Dienstjahren nicht die einzige äußerliche Veränderung die unsere Lok 617, und somit auch die ganze Serie, über sich ergehen lassen musste. Bis zum Jahr 2003 und damit ziemlich genau 30 Jahre prägte die Lok 617 mit ihren runden Lampen an den Fronten das Erscheinungsbild dieses Loktyps. Einst griff man bei der Auswahl der Frontscheinwerfer auf solche im LKW-Markt vorhandene Lampen in runder Bauweise zurück. Im Zuge der Zeit wurden diese Lampen immer seltener und für die RhB wurde es schwer auch in der Zukunft weiterhin passende Ersatzteile für diese runden Lampen zu beschaffen. Daher entschied sich die RhB bereits Anfang der Jahrtausendwende dazu, die runden Lampen durch neue, moderne eckige Scheinwerfer zu ersetzen. Aber nicht nur die Lampen waren nicht mehr zeitgemäß auch die konventionelle Steuerelektronik in Analogtechnik war in die Jahre gekommen. Die Ge 4/4 II 617 diente somit im Jahr 2003 als Prototyp für eine umfangreiche Refit-Aktion, die die RhB in Eigenregie in der Hauptwerkstatt in Landquart bei allen 23 Lokomotiven durchführte.

Hierbei erhielten die Ge 4/4 II eine planmäßige Kasten- und Drehgestellrevison, was im Detail einer R3 entspricht. Zudem wurden im Zuge der Refit-Aktion rund 50 Umbaupositionen umgesetzt und realisiert. Hierzu zählten unter anderem der Ersatz des Kompressors und der Vakuumpumpe in der ersten Lokserie Ge 4/4 II, zu welcher unsere 617 gehört. Weiter wurde die alte analoge Technik durch eine neue rechnergeschützte Leittechnik von Siemens Krauss Maffei ersetzt. Äußerlich wurden die Lokomotiven mit einem zusätzlichen, beheizten Rückspiegel ausgerüstet. Neu ist auch die sogenannte Parkstellung, die bereits bei den Ge 4/4 III zur Anwendung kommt. Mittels der Parkstellung kann die Lok beim Führerstandswechsel oder nach dem Parken unter Spannung belassen werden. Von außen ist die Parkstellung anhand von zwei an der Fahrleitung anliegenden Stromabnehmern zu erkennen. Nach einer etwas länger als geplanten Inbetriebsetzungsphase der komplett frisch lackierten Ge 4/4 II 617 erfolgte am 13.09.2004 die offizielle Wiederinbetriebnahme. Mit diesem Refit kann die Rhätische Bahn die 23 Exemplare der Ge 4/4 II mit ihrer hohen Zuverlässigkeit für die nächsten 20 bis 25 Jahre tagtäglich einsetzen.

Während der folgenden sechs Jahre wurde die Lokomotive in ihrer roten RhB-Farbgebung vor Personen-, Güter- und Bauzügen auf dem gesamten RhB-Streckennetz (ausgenommen Bernina-Linie) eingesetzt. Ihre vorerst letzten Arbeitstage im roten RhB-Kleid verrichtete die 617 im September 2010. Die Lok, die mit dem Namen Ilanz angeschrieben ist, wurde in Landquart in die Werkstätten eingezogen. Erneut erfolgten Anpassungsarbeiten an der Lokfront. Rechts und links des Bündner-Wappens erhielt die 617 neue, sogenannte LBT-Steckdosen. Doch nicht nur die Fronten mussten eine Änderung über sich ergehen lassen, auch bekam die 617 ihre erste Werbung für das Unternehmen REPOWER. Neu bei dieser Werbung war der anfangs für viele gewöhnungsbedürftige rote Lokrahmen, bis auf den sich das Werbemotiv erstreckte. Ihre ersten Meter im neuen Gewand legte die Ge 4/4 II 617 am 30. September 2010 zurück. Fortan bildete sie im neuen Design als Werbeträger das Bild in den unterschiedlichsten Zügen. Über sechs Jahre lang ließ sich die 617 auf viele Chips Speicherkarten und Filme bannen, bis Ende Dezember 2017 ihr letzter Einsatztag als Werbeträger für REPOWER auf dem Einsatzplan stand. Die Ge 4/4 II 617 wurde als Träger der Jubiläumsbotschaft auserwählt. Doch bevor die 617 im neuen LGB-Design auf zum Einsatz kommen konnte, stand das Entkleben, Reinigen, Lackieren und Bekleben mit dem Jubiläums-Design auf dem Plan.

Das Modell

Nicht nur das große Vorbild versieht bereits seit vielen Jahrzehnten zuverlässigen Dienst, auch das LGB-Modell der Ge 4/4 II der RhB kann bereits auch eine lange Geschichte zurückblicken und zählt zu den Klassikern im LGB-Sortiment. Dabei wurde auch das Modell immer wieder verfeinert und umgebaut.

Mit unserer neuen Jubiläumslok, der Ge 4/4 II 617, können Sie nicht nur beim großen Vorbild das LGB-Jubiläum feiern, selbstverständlich wird dieses besondere Lokmodell auch in einer einmaligen Auflage im Jubiläumsjahr 2018 von LGB als Modell aufgelegt. Die LGB-Jubiläumslokomotive vom Typ Ge 4/4 II mit der Betriebsnummer ist werksseitig mit einem mfx/DCC Digitaldecoder ausgerüstet und verfügt über viele Licht- und Soundfunktionen, die im Digitalbetrieb vollumfänglich genutzt werden können. Auch im Analogbetrieb ist das Fahrgeräusch funktionsfähig. Die Dachstromabnehmer sind motorisch angetrieben und lassen sich auf Knopfdruck im Digitalbetrieb heben und senken. Das Modell ist originalgetreu lackiert und bedruckt, sein Vorbild steht in dieser speziellen Gestaltung tagtäglich im Einsatz auf dem Streckennetz der Rhätischen Bahn. Sichern Sie sich noch heute das spezielle und einmalige LGB-Jubiläumsmodell und setzen Sie diese Lok auf Ihrer heimischen Gartenbahn-Anlage ein und feiern Sie das Jubiläum mit! Wir freuen uns! 

RhB Elektrolok Ge 4/4 II

Elektrolokomotive Ge 4/4 II der RhB "50 Jahre LGB"

Art.Nr. 28443
Spur G (Schmalspur)
Epoche VI
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 999,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 

Fahrplan

An dieser Stelle aktualisieren wir für Sie die Fahrplandaten der Vorbild Lok. Wenn Sie in der Schweiz die Ilanz einmal live auf der Strecke sehen und fotografieren oder sogar mitfahren möchten, können Sie hier Ihren Besuch planen.

Termine

Besuchen Sie LGB in diesem Jahr auf einer der nachfolgenden Veranstaltungen und bewundern Sie unter anderem unsere Jubiläumslokomotive und die anderen Modelle aus dem Jubiläums-Neuheitenprogramm:

09. - 11. März 2018 Faszination Modellbahn, Sinsheim
19. - 22. April 2018

Intermodellbau Dortmund

Das LGB Jubiläums-Neuheitenprogramm auf Tour, diesmal im Westen - Clubmitglieder erhalten ein Geschenk. Verkauf von LGB-Fanartikeln zusätzlich zum Museum in Göppingen

19. - 21. Mai 2018

50 Jahre LGB bei der Preßnitztalbahn in Jöhstadt

Das erste Highlight der Feiern zum Jubiläum mit Gewinnspiel

8. - 9. Juni 2018

Doppeljubiläum in Györ/Ungarn

25 Jahre Werk Györ und 50 Jahre LGB - Besichtigen Sie die Produktion und feiern Sie mit uns

3. - 5. August 2018 Historik Mobil in BertsdorfHier treffen sich grosse und kleine sächsische Eisenbahnen
11. - 12. August 2018 17. Gartenbahn-Treffen, Eschershausen
14. - 15. September 2018Märklin-Tag der offenen Tür in Göppingen

Der offizielle Höhepunkt der Jubiläumsfeiern

29. September - 01. Oktober 2018modell hobby spiel, Leipzig

Messeflair der besonderen Art zum Ende der Saison

1. - 4. November 2018Faszination Modellbau Friedrichshafen

Die Messe am Bodensee

15. - 18. November 2018

Internationale Modellbahnausstellung, Köln

Letzter Auftritt im Jubiläumsjahr, danach mit viel Schwung in die nächsten 50 Jahre - Clubmitglieder erhalten ein Geschenk. Verkauf von LGB-Fanartikeln zusätzlich zum Museum in Göppingen

LGB on Tour

LGB ist im Jubiläumsjahr nicht nur auf großen Messen anzutreffen, auch präsentiert LGB in diesem Jahr die tollen Jubiläumsprodukte beim großen Vorbild. So zum Beispiel bei der Rhätischen Bahn in der Schweiz, beim DEV oder aber in Sachsen. Lassen Sie sich hier rückblickend von den Events inspirieren und gewinnen Sie zahlreiche Eindrücke – wir wünschen viel Spaß bei der Lektüre!

Rollout LGB-Jubiläumslok bei der RhB

Jubiläumsprodukte

In unserem Neuheitenprogramm des Jahres 2018 befinden sich einige Produkte, die in einmaliger Auflage nur im Jubiläumsjahr gefertigt werden. Unser Tipp: Am besten gleich bei Ihrem Händler bestellen. Ein Überblick:

Jubiläumslok 50 Jahre LGB

Jubiläumslok 50 Jahre LGB

Art.Nr. 20216
Spur G (Schmalspur)
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 259,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Jubiläumswagen

LGB Jubiläumswagen

Art.Nr. 40501
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 129,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Jubiläumswagen

LGB Jubiläumswagen

Art.Nr. 40502
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 129,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Jubiläumswagen

LGB Jubiläumswagen

Art.Nr. 40503
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 129,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Jubiläumswagen

LGB Jubiläumswagen

Art.Nr. 40504
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 129,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Jubiläumswagen

LGB Jubiläumswagen

Art.Nr. 40505
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 129,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
LGB Fabrikzug

LGB Fabrikzug

Art.Nr. 29050
Spur G (Schmalspur)
Epoche IV
Art Packungen
Noch nicht lieferbar 999,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
Postwagen zu Richter - Stainz

Postwagen zu Richter - Stainz

Art.Nr. 32191
Spur G (Schmalspur)
Art Wagen
Noch nicht lieferbar 169,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
RhB Dampfschneeschleuder Xrot

RhB Dampfschneeschleuder Xrot

Art.Nr. 26605
Spur G (Schmalspur)
Epoche VI
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 3.999,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
RhB Elektrolok Ge 4/4 II

Elektrolokomotive Ge 4/4 II der RhB "50 Jahre LGB"

Art.Nr. 28443
Spur G (Schmalspur)
Epoche VI
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 999,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 
D&RGW Mogul Dampflok

D&RGW Mogul Dampflok

Art.Nr. 20280
Spur G (Schmalspur)
Epoche III
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 1.199,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 

LGB Strassenbahn

Art.Nr. 20383
Spur G (Normalspur)
Art Lokomotiven
Noch nicht lieferbar 699,99 € UVP, inkl. MwSt
 Details
 

Das Jubiläum in der Depesche

LGB Depesche – Rundum informiert

Tolle Anlagenberichte, die wichtigsten Informationen zu den Modellneuheiten, Bau- und Tuning-Tipps, LGB Fans im Portrait: das alles bietet die LGB Depesche. Seit 2015 erscheint die legendäre Depesche wieder (in deutscher und englischer Sprache) und ist schnell zur wichtigsten Kommunikationsdrehscheibe für LGB Freunde avanciert. Mit ihren ausführlichen Hintergrund-Stories zu Modellen und aufwendigen Fotoreportagen berichtet sie ebenso aktuell und detailliert über die Produktneuheiten von LGB wie über den Bau von Anlagen – Indoor wie Outdoor. Informationen aus erster Hand erhalten die Leser der LGB Depesche ebenso über die Digitaltechnik wie über die Aktivitäten des LGB Clubs.

Besonders interessant: Im Jubiläumsjahr erscheint die LGB Depesche mit zusätzlich 8 Seiten. Hier erfahren Sie alles wichtige zur LGB Historie wie zu den wichtigsten Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.

Machen Sie sich ein Bild über die Inhalte der Depesche mit den folgenden Auszügen.

Sie haben Lust auf mehr? Mit einem Abonnement kommt die LGB Depesche portofrei ins Haus und Sie sparen noch 13% gegenüber dem Einzelverkauf.

Hier geht's zum Abo
oder kommen Sie in den LGB Club und profitieren so neben dem darin eingeschlossenen Abo der LGB Depesche von vielen weiteren Vorteilen wie einem exklusivem Clubmodell, einer Jahreschronik (auf DVD) mit allen wichtigen Höhepunkten des LGB Modelljahres, einem exklusivem Clubpräsent oder zahlreichen Vergünstigungen bei über 100 Kooperationspartnern. Hier erhalten Sie mehr Informationen zum LGB Club.

Einen schönen Überblick
über das gesamte
Neuheitenprogramm erhalten Sie in unserem
Neuheitenprospekt, den Sie online über den vorgenannten Link oder in Papierform bei einem Händler Ihrer Wahl erhalten. Freuen Sie sich auf die vielen wunderbar aufbereiteten Produktideen aus dem Hause LGB mit 50-jähriger Erfahrung.

Meilensteine LGB

Exklusiv zum Jubiläum: die Geschichte der LGB in kurzem Abriss:

LGB Meilensteine

1968Präsentation der Lehmann-Groß-Bahn auf der Nürnberger Spielwarenmesse als erste Modelleisenbahn für draußen und drinnen.
1969Im Januar erscheint die erste Ausgabe der LGB Depesche
1970 Zweizugbetrieb mittels Oberleitung möglich
1972 Erste Integration realitätsnaher Geräusche in LGB Modellen
1974Erste große LGB Dampflok (Harzer Schmalspurbahn Art. 2080) mit elektronischen Dampf-, Glocken- und Pfeifgeräuschen
1977 Start der zweiten, preiswerteren Verkaufslinie „Primus – die Superbahn“
1978Gründung des ersten LGB Clubs in den USA
1981 Hundertjähriges Firmenjubiläum Ernst Paul Lehmann
1984Mit der Mogul-Schlepptenderlok ist das erste originalgetreue Modell einer amerikanischen Lok erhältlich
1985Gründung des LGB Clubs Rhein/Sieg in Much, erster LGB Club in Deutschland
1987 Gründung der Tochterfirma LGB of America (LGBoA) in San Diego, USA, als Servicestation und später auch als Auslieferungslager für den nordamerikanischen Markt
1989 Erste Ausgabe der LGB Telegram erscheint, der englischsprachigen Ausgabe der LGB Depesche für die amerikanischen LGB Fans
2002Eröffnung einer Abteilung im Nürnberger Spielzeugmuseum mit der weltweit bedeutendsten Sammlung von Lehmann-Spielzeug.
2017 Übernahme durch Märklin
2010LGB Sondermodell „100 Jahre Berninabahn“ (Art. 21000)
2010Top-Neuheit: Sächsische Dampflok IV K (Art. 25841)
2011Neukonstruktion Dampflokomotive Sächsische I K (Art. 20980) und II K (Art. 20990)
2012RhB-Triebwagen ABe 8/12 „Allegra“ (Art. 20220), längstes Einzelmodell in der LGB-Geschichte
2013Neuauflage des Klassikers BR 99.51 (Art. 26841)
2013Einführung der Multiprotokoll-Decoder (DCC/mfx)
2017 Modellsensation: Echtverchromte Ge 4/4 III (Art. 21428)
2018 Jubiläum 50 Jahre LGB mit exklusiven Sondermodellen

In ausführlicher Form berichtet die LGB Depesche über die traditionsreiche Gartenbahn. Lesen Sie mehr über die 50 Jahre mit ihren Höhen und Tiefen: www.lgb.de/journal/lgb-depesche/heft-bestellen/