Märklin Museum

Märklin Museum

LGB Museumswagen

Traditionell werden im Märklin Museum jährlich wechselnde Museumswagen angeboten,
auf denen jeweils bekannte und ebenso traditionsreiche Unternehmen aus der Region vorgestellt werden. 2016 gibt es auch einen Wagen für LGB und getreu der Herkunft der Marke, wurde als "Pate" für den Wagen ein Nürnberger Unternehmen ausgewählt.

Den LGB Museumswagen 2017 gibt es exklusiv nur im Märklin Museum!

Für 2017 hat die Firma Bindulin–Werk L.H. Schönleber GmbH die "Schirmherrschaft" übernommen.

Die Firma Bindulin–Werk L.H. Schönleber GmbH ist ein familiengeführtes Unternehmen in der 3. Generation, das im Jahre 2017 80 Jahre alt wird. Der spätere Firmengründer, Heinrich Schönleber, begann bereits in den zwanziger Jahren nach seiner Lehre in einer Pinselfabrik mit der Entwicklung von Klebstoffen zu experimentieren. So konnte er bei der Suche nach einem optimalen Kleber zur Verbindung von Stiel und Borsten eines Pinsels und der Lösung dieses Problems mitarbeiten.

In der Folge liess ihn das Thema Kleben nicht mehr los: In seiner kleinen Wohnung kochte er nach Feierabend Kleber aus Schlachtabfällen und probierte er immer neue Rezepturen aus. Bald verliess er die Pinselfabrik und machte sich selbstständig. Es entstand sein erstes Produkt, der Alleskleber, der auch heute noch erhältlich ist – natürlich nicht mehr aus Schlachtabfällen, sondern synthetisch hergestellt. Vermarktet hat Heinrich Schönleber seine Produkte zunächst selber, indem er mit dem Leiterwagen von Fürth nach Nürnberg zog, und verschiedene Käufer aufsuchte und  belieferte.

In den folgenden Jahren wurde die Produktpalette kontinuierlich ausgebaut, so kam z.B. der sogenannte „Propellerleim“ Bindan-P auf den Markt, mit dem nicht nur Flugzeugpropeller, sondern auch Wagenräder geklebt wurden. Bis heute setzt dieser Leim Massstäbe nicht nur in puncto Festigkeit, es wurde oft versucht ihn zu kopieren, aber nie erreicht.

Nach den Wirren des zweiten Weltkriegs ging es mit der Firma Bindulin stetig weiter bergauf. 1952 waren die Produktionsstätten zu klein geworden, und der heutige Standort in der Wehlauer Strasse in Fürth wurde bezogen. Über die Jahre hinweg entwickelte die Firma Bindulin viele neue Produkte, auch durch die Übernahme anderer Firmen wurde das Produktspektrum erweitert, z.B. durch Beizen, Öle, Lösungsmittel, Dichtmassen oder andere Produkte für den Bau- oder Kfz-Bedarf. Heute produziert die Fa. Bindulin – Werk mit rund 80 Mitarbeitern fast 2.800 Produkte, die an über 23.000 Kunden geliefert werden. Wenn auch direkt keine von Bindulin hergestellten Produkte in unsere Modelle eingebaut werden, so besteht durchaus eine Verbindung – viele Modellbahner verwenden die bewährten Klebstoffe beim Aufbau ihrer Anlagen. Auch das war für LGB und Bindulin Grund genug, eine Partnerschaft für den Museumswagen im Jahr 2017 einzugehen.

40017 - Museumswagen 2017

40017 - Museumswagen 2017

Beim Wagen für die Grossbahn LGB handelt es sich um einen zweiachsigen gedeckten Güterwagen der DB, mit dem damals ein Grossteil des Stückgutes auf der Schiene transportiert wurde. Dieser Wagen ist auf beiden Seiten mit dem Namenszug und dem Firmenlogo des Bindulin – Werks versehen.Originalgetreue Farbgebung und Beschriftung der Epoche III. Seitliche Türen zum Öffnen. Metallradsätze. Länge über Puffer 30 cm.

Einmalige Serie im Jahr 2016. Nur erhältlich im Märklin Museum in Göppingen.

Preis: 139,99 EUR