Ersatzteil-FAQ

  • Was bedeuten die Angaben in der "Elektronischen ET-Liste"?
    • In der linken Spalte erscheinen Eingabefelder, in die bei einer Teilebestellung die benötigte Stückzahl eingetragen werden kann. Diese Felder erscheinen nur bei lagermäßig vorhandenen, lieferbaren Teilen.
    • Die zweite Spalte enthält die Positionsnummern der Teile in der Explosionszeichnung. Sollte keine Zeichnung zu dem Modell vorhanden sein oder nur noch wenige Teile in der Liste geführt werden (Kurzliste), so können diese Nummern fehlen.
    • Die dritte Spalte enthält in der obersten Zeile die Ersatzteil-Nummer, die in den meisten Fällen aus 6 Ziffern besteht. Abhängig von der Teileart sind aber auch z.B. vier- oder achtstellige Zahlen möglich.
    • Unterhalb der Nummer erscheint die Bezeichnung des Teils. Bei älteren oder nicht lieferbaren Teilen kann diese Bezeichnung verkürzt ("abgeschnitten") dargestellt sein.
    • In der vierten Spalte erscheint bei allen Teilen, die prinzipiell lieferbar sind, also auch bei zeitweilig ausverkauften Artikeln, die unverbindliche Preisempfehlung inkl. der jeweils gültigen deutschen Mehrwertsteuer.
    • Unterhalb der Preisangabe erscheint ein X bei allen Teilen, deren Lieferfähigkeit ausläuft. Diese Teile sind für eine Nachproduktion nicht mehr vorgesehen und nach Auslieferung des Lagerbestandes gilt das Teil als "nicht mehr lieferbar".
    • Die Ampelanzeige auf der rechten Seite signalisiert die Verfügbarkeit im Märklin Ersatzteillager in Göppingen:
      grün = der Artikel ist lieferbar
      gelb = es ist nur eine geringe Anzahl vorhanden
      rot = das Teil ist momentan nicht vorhanden
      grau = kein Bestand vorhanden, nicht mehr lieferbar
    • Mit Gesamtliste drucken können alle Teile der Liste ausgedruckt werden. Die Liste enthält neben den Positions- und ET-Nummern die Bezeichnungen und die am Tag des Ausdrucks gültige unverbindliche Preisempfehlung. Die Verfügbarkeit wird nicht angegeben, da sich diese täglich ändern kann.
    • Mit Bedarfsliste drucken kann eine Liste aller Teile erstellt werden, für die im jeweiligen Eingabefeld eine gewünschte Stückzahl von 1 oder höher eingetragen wurde.
  • Was ist die "Ersatzteil-Kurzliste"?

    Für viele ältere Modelle wurde nach der Einführung des EDV-Systems keine komplette ET-Liste nachträglich erstellt. Hierfür wurden als "Kurzliste" lediglich die am häufigsten verwendeten Verschleiß- und Standardteile mit den aktuellen Nummern elektronisch erfasst, um die Fahrzeuge funktionsfähig erhalten zu können. Bei diesen Modellen enthlt die PDF-Datei neben der Explosionszeichnung auch noch die gedruckten Originallisten zur Information und für eine "Freie Teile-Abfrage".

  • Was ist die "Freie Teile-Abfrage"?

    Liegt zu einem Artikel nur eine "Ersatzteil-Kurzliste" vor, so erscheint zusätzlich noch das Eingabefeld für die "Freie Teile-Abfrage". Hiermit kann die Verfügbarkeit weiterer Teile, die in der Druckversion des Ersatzteilblattes verzeichnet sind - meist auf Seite 2 der Explosionszeichnung - aktuell abgefragt werden. Falls ein Teil vorhanden ist, erweitert sich die angezeigte Kurzliste um diese Position, die benötigte Anzahl wird eingegeben und anschließend mit der gesamten Bedarfsliste gedruckt.

  • Wie erfolgt die Bestellung/Lieferung von Ersatzteilen?

    In der Liste der Ersatzteile eines Artikels oder den Ergebnissen der freien Teile-Abfrage wird bei den benötigten Teilen die gewünschte Stückzahl in das Eingabefeld eingetragen. Bei Positionen, die nur einen geringen Bestand haben (Ampel gelb, Verfügbarkeit B) besteht die Möglichkeit, dass die Teile bis zum Eintreffen der Bestellung eventuell ausverkauft sind; eine Lieferung kann in diesem Fall nicht garantiert werden.

    Im nächsten Schritt wird die Bedarfsliste erstellt, auf der nur die ausgewählten Teile erscheinen. Vor dem Ausdruck besteht die Möglichkeit, Name, Anschrift und Telefonnummer einzugeben und diese mit auf die Liste drucken zu lassen. Die ausgedruckte Bedarfsliste hat die Funktion eines "automatischen Notizzettels", der die korrekten Teilenummern und -bezeichnungen enthält und zusammen mit der Anschrift eine ideale, gut lesbare Grundlage für eine Ersatzteilbestellung darstellt. Mit diesen Angaben kann die Bestellung problemlos durch den Fachhandel bearbeitet werden, der auch Auskunft über den Preis und die Lieferzeit gibt.

  • Historisches zu Märklin Ersatzteilen

    Seit 1950 wurden zu vielen - aber durchaus nicht allen - Lokomotiven Ersatzteilblätter mit Zeichnungen, anfangs sogar mit Fotografien, und Auflistungen von Ersatzteilnummern erstellt. Diese Blätter wurden dem Fachhandel als regelmäßige Ergänzungen zu ihrem Ersatzteilordner geliefert, in dem das Gesamtwerk als Loseblattsammlung gepflegt wurde. Zu dieser Zeit wurden alle bei Märklin verwendeten Teile noch von Hand in Büchern und auf Karteikarten verwaltet. Zu Beginn der 80er Jahre wurde die elektronische Datenverarbeitung in der Produktion und damit auch im Ersatzteilwesen eingeführt. Die Teilelisten wurden länger und trotzdem besserte sich die Verfügbarkeit der Teile deutlich. In den 90er Jahren wurde auch die Erscheinungsform der Ersatzteil-Blätter geändert. Zwar werden sie noch immer nicht für alle Modelle erstellt, liegen den entsprechend dokumentierten Produkten beim Kauf nun aber in der Originalverpackung bei.

  • Wie zuverlässig sind die Ersatzteil-Blätter?

    Auch das Ersatzteilwesen "lebt", es ändern sich Teilenummern, werden zu Standard-Teilen zusammengefasst, als Kleinsortimente geliefert oder sind nach einem längeren Zeitraum und dem Abverkauf der letzten Exemplare überhaupt nicht mehr als Einzelteile produzier- und lieferbar. Die Teile-Listen auf dem Ersatzteil-Blatt können daher eigentlich nur zum Zeitpunkt des Drucks wirklich stimmen, denn alle danach eingetretenen Änderungen sind hier natürlich nicht zu erkennen.

  • Gibt es Ersatzteil-Blätter auf CD-ROM?

    In der Vergangenheit wurden von verschiedenen Firmen Ersatzteil-Kataloge als CD-ROMs und in gedruckter Form angeboten, die als Komplettübersicht der Historie durchaus ihre Vorteile haben. Leider enthielten sie aber ebenfalls nur die Daten aus den eingescannten Zeichnungen der vergangenen Jahre und damit ist ihr Nutzwert durch die zwischenzeitlichen Änderungen für aktuelle Teilebestellungen in vielen Fällen eher gering.

    Märklin selbst hat aufgrund dieser Überlegungen bisher keine eigene CD-ROM herausgegeben. Um wirklich aktuelle Daten liefern zu können, ist zunächst eine Erfassung der Listen in elektronischer Form und ein Abgleich der Teile mit den Lager- und Produktionsdaten erforderlich. Hierfür wurden nun die Voraussetzungen geschaffen.

  • Welche Teile sind als Ersatzteile erhältlich?

    Nicht alle Teile, die zur Herstellung einer Lokomotive erforderlich sind, stehen später auch als einzelne Ersatzteile zur Verfügung. Die Vielzahl der heutigen Modelle würde eine komplette Lagerhaltung unmöglich machen. In Zusammenarbeit zwischen dem Reparatur- und dem Ersatzteilservice, der Konstruktion und der Produktion werden daher die Teile ermittelt und in einer Ersatzteilliste zusammengestellt, die später auch einzeln produziert und eingelagert werden. Diese Listen sind naturgemäß bei neuen Produkten deutlich umfangreicher als bei älteren Modellen, bei denen meist nur noch die gängigen Verschleißteile wie Schleifer, Haftreifen, Lampen etc. als Ersatzteil-Kurzliste verfügbar sind, was aus den oft vor Jahren gedruckten Listen natürlich aktuell nicht ersichtlich sein kann.

  • Welche ET-Listen enthalten die zuverlässigsten Daten?

    Bei genauer Betrachtung können eigentlich alle Listen, die auf Papier gedruckt oder auf einer CD veröffentlicht werden, bereits bei ihrem Erscheinen veraltet sein, da sich täglich Änderungen ergeben können. Verlässliche Aussagen lassen sich hier nur durch einen tagesaktuellen Einblick in die elektronischen Daten der Teileverwaltung im Werk treffen. Das Internet bietet heute die technischen Möglichkeiten dazu und deshalb haben wir die "Elektronische Ersatzteil-(ET-)Liste" auf unserer Website geschaffen.

  • Welche Daten zeigt die "Elektronische ET-Liste" an?

    Die elektronische ET-Liste entsteht durch die Zusammenführung zweier verschiedener Dateien: der Ersatzteilliste aus der Konstruktion und der Bestandsliste aus dem ET-Lager. In der Ersatzteilliste sind die aktuell korrekten Teilenummern und -bezeichnungen mit ihren Positionen in der Explosionszeichnung des betreffenden Modells hinterlegt. Aus der Bestandsliste des ET-Lagers stammen Angaben über den Preis und die Verfügbarkeit, die mit klaren Ampelanzeigen abgebildet wird. Die Preis- und Bestandsdaten werden werktäglich in den frühen Morgenstunden an den Webserver übertragen, die Ersatzteillisten und -nummern werden im Bedarfsfall aktualisiert, wenn sich Änderungen ergeben haben.

Cookie-Popup anzeigen